Erste Schritte IndieWatt

Geschätzte Lesezeit: Etwa 1 Minute (296 Worte)

IndieNews 1! Der Speicher nimmt erste Formen an!

Nun da ihr uns alle so grosszügig unterstützt habt, haben wir beschlossen nicht auf den Bahamas die schönste Zeit unseres kurzen Lebens zu verbringen, sondern den IndieWatt auch tatsächlich zu bauen! (Keine Angst, wir  haben nie an etwas anderes gedacht!)

Auf dem Bild seht ihr unten die Batterie (gülden) mit rechts dem schwarzen Kasten, wo das Batteriemanagement drin ist. Drum herum ist ein robustes Eisengestell (feuerverzinkt), wo alles fest angeschraubt wird (Wechselrichter, unser Controller, die Elektroteile, die Wasserkühlung des Wechselrichters), so dass beim Herumfahren nichts durch die Gegend fliegt. Das ganze Gestell kann per Kran gehoben und in den Anhänger hineingestellt werden. Dieses wird dann auf den Boden des Anhängers angeschraubt, und fertig ist der IndieWatt. (Es geht aber noch ein paar Momente)

Die Alu-Pizzaschachtel oben drauf (links, mit den orangen Kabeln) ist der Wechselrichter, der aus Wechselstrom Gleichstrom für die Batterie macht (laden) und dann wieder aus dem Batterie-Gleichstrom den Wechselstrom für elektrische Anwendungen. Das Herzstück.

Morgen gehen wir ans Elektrische. Christos Bersos hat zwei Schaltschränklein vorbereitet (die Elektromaterialien haben wir auch schon vom Crowdfunding Geld gekauft), die auf die senkrechten Schienen links im Bild aufgeschraubt werden. Wir verkabeln den Speicher und transportieren ihn dann nächste Woche nach Zürich zu Ivo Graber, der dann die Programmierung des Wechselrichters macht.

Es geht vorwärts! Bis bald! Herzlich Euer IndieMax

Und Bertold Brecht meinte zur Unzulänglichkeit der Menschen und des Planens:

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.
Denn für dieses Leben
Ist der Mensch nicht schlecht genug.
Doch sein höhres Streben
Ist ein schöner Zug.