Gemütlich geht auch ohne Netzstrom (aber nicht allzu lange)

Geschätzte Lesezeit: Etwa 2 Minuten (343 Worte)

Ich teste den IndieWatt nun schon seit Wochen. Ein treuer Geselle! Mal abgesehen von kleinen Aussetzern, die ihn aus heiterem Himmel befallen. Mal spinnt der CAN-Bus, bis wir herausfinden, dass ein Drähtchen gebrochen ist, Mal versteigt IndieWatt sich in eine Fehler-Schlaufe, verheddert sich, haspelt herum, bis ich ihn davon befreie. Digitaler Parkinson? Dank Christos, dem IndieKnow und Ivo, dem IndieSoft, werden Fehler und Fehlerchen weniger und weniger, bis man wieder etwas Neues wagt. Wie zum Beispiel:

Haus vom Netz trennen, Haus mit Licht vom IndieWatt fluten, einen Tee kochen. Mit IndieWatt Strom. Das ist ein erhebendes Gefühl, kann ich Euch sagen!

Zuerst schaue ich raus zum Fenster, alles erleuchtet, das Leben im Dorf nimmt seinen Lauf. Dann steige ich in den Keller und inszeniere meinen ganz persönlichen Blackout: Alle Häuser haben Strom, alle sind am „System“ mit tausenden Kraftwerken, hunderttausenden km Leitungen, Kabeln. Nur ich nicht, mein Haus ist jetzt eine Elektroinsel im Strom. Aber ich weiss, es könnte ja auch umgekehrt sein: Alle Häuser sind schwarz wie die Nacht, nur meines nicht…

Dann eilig raus in die Garage, IndieWatt auf off-grid schalten, start….bange Sekunden. Dann auf einmal: Traraaaa! Das ganze Haus hell erleuchtet! Von innen heraus strahlt es! Die Nachbarn denken jetzt vielleicht: Nix passiert, der hat seine Sicherungen wieder angemacht und zieht Strom wie alle. Christos und ich wissen: Der Strom, der uns da anstrahlt und der ausschaut wie Egalstrom aus der (Steck)Dose, der Strom kam von der Sonne, und die ist jetzt in mein Haus hinein.

Tja. Und dann kochen wir uns ein Teechen und sind ganz schön stolz und glücklich, was wir da alle geschafft haben. Maxime Caron und Simon Theriault von Convertronix mit ihrem super Wechselrichter, Renato Manzoni von FIAMM mit ihrer untötbaren Salzbatterie, der Ivo Graber mit seiner raffinierten Programierung (und nimmermüden Geduld), der Christos Bersos mit seinen elektrotechnischen Kabel-Klemmen-Relais-Hardware-Künsten und seinen beruhigenden Worten: „Come on! I’ve solved other problems than this!“

Und ich geniesse den Tee. Nie hat er besser geschmeckt wie jetzt.