IndieWatt in Bangladesh?

Geschätzte Lesezeit: Etwa 1 Minute (290 Worte)

Dipal C. Barua ist für Bangladesh so etwas wie ein Sonnenkönig. Nicht etwa wie der dekadente Louis XIV seelig vom Land der Franzen, sondern das pure Gegenteil. Dipal und die 1800 MitarbeiterInnen seiner Stiftung haben bereits 110’000 solare Heimsysteme installiert! Seine „Bright Green Energy Foundation“ (BGEF) bringt mit ihren Solar Home Systems Licht aufs Land und geladene Handies, verbessert die Gesundheit mit modifizierten Holzöfen (Rauch aus offenen Feuerstellen ist immer noch Nr. 1 für Lungenkrankheiten, vor allem bei Frauen) und macht auch Kochgas mittels kleiner Biogas-Anlagen. Etwa 500’000 Bewässerungspumpen, früher mit Diesel angetrieben, wurden durch Solarpumpen ersetzt. Eine unglaubliche Erfolgsstory!

„We have demonstrated the art of serving the rural people through innovative financing, efficient after sales service and strict quality control to bring light, income, health, affordable climate friendly energy, education and women’s empowerment“

Die BGEF sucht jetzt nach neuen Batterietechnologien, die Bangladeshs hohe Temperaturen aushalten. Bleibatterien sind billig, gehen aber im heissen Klima Bangladeshs regelmässig nach 2-3 Jahren kaputt, Salzbatterien sind teuer, aber leben 15 Jahre. Salzbatterien, mit einer Innentemperatur von 250 Grad scheren sich keinen Deut, ob es draussen sibirisch kalt oder wüstenheiss ist. Sie merkens einfach nicht.

Ausserdem sucht BGEF auch nach fixfertigen, robusten und erschwinglichen  Batteriespeichersystemen, so was wie ein IndieWatt eben. Robust ist er ja, aber an der Erschwinglichkeit für Bangladeshs Landbevölkerung müssen wir noch arbeiten…

Natürlich habe ich grad eine kleine off-grid Demo gemacht mit Scheinwerfer (sieht man auf dem Bild), Haarföhn auf heissester Stufe, Ventilator und Heizplatte (es liegt ja schliesslich bereits Schnee in den Bergen rund um Meiringen). Eine Dreschmaschine, Mehlmühle und Melkmaschine hatte ich grad nicht zur Hand. Hätte ich nur früher gewusst, dass Dipal nach Meiringen kommt!