Red‘ nicht so schnell, ich versteh ja gar nichts!

Geschätzte Lesezeit: Etwa 2 Minuten (342 Worte)

Konrad Lorenz, der Mann mit den Entchen, hat eine fabelhafte Kurzfassung über die Fallstricke und Abgründe menschlicher Kommunikation in die Welt gesetzt:

„Gesagt ist nicht gehört,
gehört ist nicht verstanden,
verstanden ist nicht einverstanden,
einverstanden ist nicht getan,
getan ist nicht richtig getan.“

Wir kennen das alle. Der Fallen sind viele. Wie ist das aber bei den Maschinen? Die Telefonleitung im IndieWatt nennt sich CAN-Bus. Im Mikrosekunden-Takt wird eine Spannung auf diese Leitung zu- und weggeschaltet, und zwar rasend schnell mit 250’000 bit pro Sekunde. Die redselige Tafelrunde im IndieWatt sind die Batterie, der Wechselrichter, Frau Chefin (InGrid) und ein I/O Board. Und wie das so üblich ist bei den Maschinen, reden die nicht schön nacheinander, sondern alle gleichzeitig. Und Frau Chefin hört aufmerksam allen zu und redet parallel den anderen ins Wort. Nur Menschen können so etwas erfinden…

Was bei den Menschen (meistens) schief geht, kann auch bei Maschinen passieren. In der Theorie sagt die  Batterie zum Beispiel „Jungs, mir ist zu heiss!“, InGrid hört das und sagt dem Wechselrichter: „Hör mal BC4, der Batterie ist zu heiss, reduziere den Strom“. Der Wechselrichter namens BC4 versteht das im Allgemeinen und reduziert die Stromstärke, bis der Batterie wieder wohl ist.

In der Praxis braucht es eine Weile, bis die Elektroniken reibungslos miteinander verkehren. Manchmal bleibt man auf der Ebene „gesagt ist nicht gehört“ stecken, ein andermal bei „getan ist nicht richtig getan“.  Das ist uns diese Woche aus heiterem Himmel auch passiert. Nachdem der IndieWatt klaglos seine Premiere hinter sich hatte, hatte er plötzlich Ausfälle. Bein Laden stellt er sich für ein paar Sekunden ab und macht dann wieder weiter. Manchmal will er gleich von Anfang an nicht recht reden, dann will er wieder… Eigensinnig Ding das!

Das Schwierige daran: Wenn etwas (vermeintlich) funktioniert und dann ab und zu wieder nicht, dann ist die Fehlersuche eine höchst anstrengende Angelegenheit. Aber Ivo bleibt dran! Er bringt den Maschinen das zuverlässige Reden schon noch bei, Sapristi!

 

 

Veröffentlicht von Max.Ursin vor 2 Jahren, 13.9.2015

Abgelegt in: Unkategorisiert

Beitrag teilen:

2 Antworten zu “Red‘ nicht so schnell, ich versteh ja gar nichts!”

  1. Bernhard Aeschlimann
    7. Oktober 2015 at 16:45

    Guten Tag IndieWatt,

    möchte deiner “ Tafelrunde“ nur sagen, dass sie nun die Zeit durch den Winter mit Lernaufgaben nutzen sollten. Hört auf eure Chefin „InGrid“!……
    Wir haben nächsten Sommer bei uns auf der Alp Grosse Honegg eine Stelle frei für Dich. Unsere Familie freut sich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Dier als neuem Mitarbeiter!
    Gegenwärtig sind wir daran, die finanziellen Mittel für Deinen Lohn zu organisieren und ein Logie für Deinen Aufenthalt bei uns her zu richten.
    Wir wünschen Dir deshalb eine Gute, Lehrreiche Winterzeit und freuen uns auf die Zusammenarbeit nächsten Sommer.
    Familie Aeschlimann

    1. 7. Oktober 2015 at 23:54

      Liebe Familie Aeschlimann! Der IndieWatt freut sich riesig und summt schon ungeduldig in der Garage herum! Kühe melken ist seine Lieblingsbeschäftigung, Benzinern und Dieslern das Fürchten lehren ist ein toller Spass für ihn! Herzliche Grüsse IndieMax

Möchten Sie eine Antwort hinterlassen?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet.