Salzbatterien sind teuer!

Geschätzte Lesezeit: Etwa 2 Minuten (331 Worte)

Warum sind Lithiumbatterien so günstig?

Wildfremde Menschen in weit entfernten Ländern zahlen einen hohen Preis, damit wir in unseren Lithium-Teslas herumkurven und unsere saubere Sonnenenergie in Lithium-Hausspeichern zwischenlagern können: Das Lithium stammt meist aus Südamerika und verschiedene Metalle, z.B. Kobalt, aus Afrika. Für diejenigen unter uns, die nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt marschieren (wollen):

  1. Der ZDF hat diese Sendung gemacht, die den Lithium- und Kobaltabbau durchleuchtet.
  2. Zum Thema Lithium-Abbau hat Global2000, eine Österreichische Umweltschutzorganisation,  diesen Artikel verfasst.
  3. Adrian Lobe hat im Tagblatt der Ostschweiz diesen Artikel über Kobaltgewinnung geschrieben.

 

Salzbatterien: swiss made. it works.

Sind Salzbatterien wirklich teuer? Salzbatterien werden in der Schweiz hergestellt. Von Menschen, die in der Schweiz Wertschöpfung generieren, Steuern zahlen, ihre Brötchen kaufen, unsere AHV mitfinanzieren und damit zum rollenden Rubel in der Schweiz beitragen. Innovenergy fertigt die Salzbatterie-Speichersysteme mit den Salzbatterien aus dem Tessin im Haslital, mit Menschen, die hier wohnen, leben und ebenfalls den Rubel hier rocken und rollen lassen.

Weitere Vorteile der Salzbatterie:

  • Die Salzbatterie wird zu 100% in der Schweiz hergestellt, nach Schweizer Umwelt- und Arbeitsstandards.
  • Sie besteht aus unbedenklichen Materialien (Kochsalz, Nickel, Eisen, Keramik)
  • Das Recycling der Salzbatterie ist seit 15 Jahren standardisiert. Die Metalle werden ausgeschmolzen und der Metallindustrie wieder zugeführt. Das nennt man geschlossene Stoffkreisläufe.
  • Die Salzbatterie kann im Gegensatz zu Blei- und Lithiumbatterien weder brennen noch explodieren.
  • Die Salzbatterie kann auch in sehr kalten (-25 Grad Celsius) oder sehr warmen Räumen (+60 Grad Celsius) betrieben werden, d.h. ohne Lüftung, ohne besondere Brandschutz- und Brandwarnvorrichtungen und ohne Klimatisierung. Die Aussentemperatur beeinflusst weder die Speicherkapazität noch die Lebensdauer.
  • Eine Totalentladung übersteht die Batterie schadlos.

Und wer Gleiches mit Gleichem vergleicht, der merkt, dass Innovenergy Salzbatteriespeicher preislich mit Lithium-Salzbatteriespeichern durchaus mithalten können. 9kW im Inselbetrieb, eine PV-Anlage, die auch bei Netzausfall weiter funktioniert, 9.5kWh Speicher, den man jederzeit auch nach Jahren einfach verdoppeln kann. Das bieten die günstigen Lithiumspeicher nicht…

Speichern mit Salz ist einfach besser!

Veröffentlicht von Max Ursin vor 4 Wochen, 11.11.2018

Abgelegt in: Unkategorisiert

Beitrag teilen:

Eine Antwort zu “Salzbatterien sind teuer!”

  1. Kammermann Daniel
    12. November 2018 at 10:30

    Hallo Herr Ursin
    Verschiedentlich habe ich Ihren Mut zu neuer Innovation gerühmt und vor Jahren auch schon gefragt, wann die Salzbatterie serienreif sein wird. Immer war die Reaktion entweder unverbindlich oder gar keine. Auch jetzt lese ich ihren Bericht mit Interesse, aber mir fehlt nach wie vor eine klare Markteinführung mit Preisangaben und Bezugsquelle. Leider habe ich mich vor drei Jahren eben für die „schlimme“ Variante entschieden. Aber ich werde häufig um Rat gefragt. Mit mehr Informationen betr. Preis und Kapazität könnte ich die Interessenten auch eher an Sie verweisen. Eine effizientere Vermarktung wäre wünschenswert. MfG

Möchten Sie eine Antwort hinterlassen?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet.